Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Immer mehr Gemeinden gegen Einführung des Tetrafunk

Die Bevölkerung lässt sich nicht beirren immer mehr Gemeinden wehren sich gegen die Einführung des umstrittenen Funksysthems, mit recht!

in kürze mehr

180 Km/h

Manchmal sind auch die ganz kleinen Meldungen interessant: Künftig werden Autos der Marken Renault und Dacia nur noch mit einer werksseitig eingestellten Höchstgeschwindigkeit von 180 Km/h zu haben sein, lese ich da im hinteren Teil der Zeitung. Man wolle seinen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten, verkündet der französische Autokonzern. Spontan möchte man da applaudieren. Nach kurzem Nachdenken sieht die Sache dann doch ein wenig anders aus:

Eine Geschwindigkeit von 180 Km/h ist weder mit Vernunft und realistischer Einschätzung menschlicher Reaktionsfähigkeit noch mit effizientem Energieeinsatz zu vereinbaren. Auch emissionsarme E-Mobile werden uns keinen Rückfall in Geschwindigkeitsorgien erlauben. Sparsamer Umgang mit Energie ist aktueller denn je: Die Abschaltung aller fossilen Kraftwerke muss viel schneller erfolgen als bisher geplant; das aktuelle Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Rechten der nächsten Generationen lässt weiteres Zögern bei der klimaschützenden Transformation nicht mehr zu. 

Jede nicht benötigte Energieeinheit hilft, anspruchsvollere Ziele wirklich zu erreichen. Ein allgemeines, gesetzliches Tempolimit (30/90/120) ist das Gebot der Stunde. Nette, aber letztlich doch absurde Ankündigungen einzelner Konzerne nützen nichts.