Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Aktionswoche "Atomrisiko" zum 23. Tschernobyl-Jahrestag

Freising ­ Mit einer ganzen Aktionswoche gedenken die Freisinger Ökodemokraten dem 23. Jahrestag der schweren Atomkatastrophe in Tschernobyl.

Zum Auftakt lädt die ödp-Stadtratsfraktion am kommenden Donnerstag, den 23.4. ins Fraktionsgebäude (VHS-Gebäude) in der Kammergasse 12 zu einer öffentlichen Filmvorführung ein. Gezeigt wird der Dokumentarfilm "Uranium ­ is it a country ?", welcher mit Unterstützung zahlreicher Umweltverbände von der Jugendinitiative "Strahlendes Klima" erstellt wurde. Der Film zum Thema "Uran-Abbau" begleitet das Uran innerhalb Australiens und auf seinem Weg bis zu den Atomkraftwerken in Deutschland und zeigt die alltäglichen Folgen - von immensem Wasserverbrauch über kranke Arbeiter bis hin zu strahlenden Transporten, aber auch kreative Proteste gegen diese menschenverachtende Technologie. Die Vorstellung beginnt um 19:30 Uhr. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Am darauf folgenden Samstag treffen sich die Mütter gegen Atomkraft e.V. und die Freisinger Ökodemokraten zwischen 9 und 11 Uhr zu Ihrer diesjährigen Tschernobyl-Mahnwache am Freisinger Marienplatz. Alle interessierten Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind dazu herzlich willkommen.

Den Höhepunkt der Woche bildet ein Vortrag des renommierten Kernphysikers und ödpBundesvorsitzenden, Prof. Dr. Klaus Buchner am Dienstag, den 28.4. um 19:30 Uhr im Gasthaus zum Löwen in Freising. Unter dem Titel "Atomkraft ­ Ausweg oder Irrweg" wird Prof. Buchner einen umfassenden Überblick über vermeintliche Vorteile, viele Lügen, vor allem aber über die immensen Risiken einer zu tiefst menschenverachtenden Technologie geben.

Kreis- und Ortsvorstand sowie die Kreisräte und die Stadträte der Ökodemokraten laden zu den drei Veranstaltungen alle Interessierten herzlich ein und bitten wegen der Brisanz der Thematik ­ insbesondere bei der Mahnwache ­ um rege Teilnahme.

Zurück