Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Physiker Herbert Stöckl ist ÖDP-Landratskandidat

Ökodemokraten gehen mit voller Liste in die Kreistagswahl 2014

Landkreis GAP. - „Die bisherigen Landratskandidaten von CSU, CSB und Freien Wählern sind austauschbar. Es ist daher gut, dass es nun mit Herbert Stöckl eine echte Alternative gibt.“ Der ÖDP-Kreisvorsitzende Rolf Beuting freute sich über die Nominierung des 45-jährigen Physikers Herbert Stöckl zum Landratskandidaten. Des Weiteren stellten die Ökodemokraten ihre Liste für den Kreistag auf: Mit 60 Kandidaten aus allen Landkreisteilen wurde jeder Listenplatz gefüllt, „die Chancen auf ein gutes Kommunalwahlergebnis sind somit ausgezeichnet“, so Beuting.

„Regionale Wirtschaftskreisläufe statt Mega-Events“

„Die wirtschaftliche Situation des Landkreises ist nicht schlecht. Aber wir brauchen mehr qualifizierte Arbeitsplätze. In der Verbesserung der Prozesse rund um die Kreisentwicklungsgesellschaft sehe ich einen Ansatz, gezielt die Gründung neuer Unternehmen zu fördern, um dies zu erreichen“, meint der Garmisch-Partenkirchener Diplom-Physiker Herbert Stöckl, der als DV-Organisator eines mittelständischen Unternehmens arbeitet. Der verheiratete Vater eines 5-jährigen Sohns will die heimatliche Lebensqualität sichern und nur maßvoll und nachhaltig weiterentwickeln. Die starke Abhängigkeit vom Tourismus dürfe nicht bedeuten, dass man blindlings auf überdimensionierte Großprojekte wie Olympia 2022 setze, „die dem Tourismus eher nicht nützen“; auch dürfe man sich nicht durch die an Olympische Winterspiele gekoppelten Straßenprojekte „erpressen“ bzw. „unter Druck bringen“ lassen. Stöckl propagiert regionale Wirtschaftskreisläufe – etwa in der Stromproduktion oder in der Nutzung vor Ort vorhandener Energieträger, wo dies möglich und sinnvoll sei. Er bevorzuge kleinteilige, dezentrale, überschaubare Lösungen. Wichtig sind Stöckl auch nachhaltige und soziale Antworten auf den demographischen Wandel, die Förderung der bäuerlichen Landwirtschaft und bezahlbarer Wohnraum für Einheimische.

60 Kandidaten für die Kreistagswahl

Herbert Stöckl, der bei der Landratswahl 2008 mit 10,7 % der Stimmen einen Achtungserfolg erzielt hatte, führt auch die Kreistagsliste der ÖDP an. Auf den weiteren Plätzen folgen der Zweite Bürgermeister und Biobauer Rudi Kühn (Aidling/Riegsee), Gemeinderätin und Verlagsangestellte Katharina Floßmann (Oberammergau), Gemeinderat und Wirtschaftsförderer Rolf Beuting (Murnau) und der Kreisjugendring-Vorsitzende und Fachlehrer Robert Schwarzensteiner (Murnau). Die bis auf den letzten Platz besetzte ÖDP-Kreistagsliste umfasst 23 Frauen und 37 Männer aus allen Landkreisteilen. „Damit sind wir bestens für die Kreistagswahl 2014 gerüstet“, schloss der ÖDP-Kreisvorsitzende Rolf Beuting die Versammlung.

Diplom-Physiker und Kreisrat Herbert Stöckl ist Landratskandidat der ÖDP.

Sie führen die ÖDP-Liste zur Kreistagswahl 2014 an (v. l.): Rolf Beuting (Platz 4), Herbert Stöckl (1), Katharina Floßmann (3), Patrik Schlichte (9), Rolf Neuhaus (6), Robert Schwarzensteiner (5) und Raphael Mankau (8). Es fehlen im Bild: Rudolf Kühn (2), Kurt Christian (7) und Andrea Eckstein (10).

ÖDP-Kreisvorsitzender Rolf Beuting


Die ÖDP Oberbayern verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen