Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Delegierte des ÖDP Landesparteitags gegen den Weiterbau der B15 Neu

Die ÖDP fordert eine echte Mobilitätswende, mit deutlich weniger motorisiertem Individualverkehr. Eine Regierung, die sich dem Klimaschutz verpflichtet fühlt, muss sämtliche Straßenbauprojekte grundsätzlich neu bewerten.

Delegierte zum Landesparteitag Mühldorf 2022 Rosenheim

Foto vom 29.04.2022: Josef Fortner (Kreisvorsitzender Rosenheim), Heiko Helmbrecht (Kreisvorsitzender Landshut), Reinhard Retzer (KV Mühldorf), Peter Keil (KV Landshut), Bernhard Suttner (KV Mühldorf), Siegfried Gürtler (KV Landshut), Peter Hetterich, Annemie Kirsch und Christine Mehlo-Plath (alle KV Rosenheim)

Auf dem Landesparteitag der ÖDP in Landshut unterstützten die Delegierten die Postkartenaktion der Initiative Stopp B15 Neu. In dieser Aktion wird Verkehrsminister Volker Wissing aufgefordert, den Weiterbau der gelben Autobahn "B15 Neu" von Landshut nach Rosenheim aus dem Bundesverkehrswegeplan zu streichen. Eine neue Autobahn lehnen wir ab, die einen immensen Flächenverbrauch hat, unsere Heimat zerschneidet, die Anwohner verlärmt und eigentlich unwirtschaftlich ist. Die Regierung sollte sich um eine Ertüchtigung der bestehenden B15 kümmern, flankiert aber durch Vermeidung von Individualverkehr mittels Verlagerung zu Bus und Bahn. So könnte man mit der bestehenden Infrastruktur auskommen und gleichzeitig Klimaschutz praktizieren ", kritisiert der ÖDP Kreisvorsitzende Josef Fortner.

Zurück