Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Eine Natur – eine Welt – eine Zukunft

Mechthild Hofner zum internationalen "Tag der Umwelt" am 5.Juni: Mechthild Hofner: "Artenschutz ist nicht nur Thema für große Konferenzen, sondern auch für Kreis- und Gemeinderäte"

Zum Internationalen Tag der Umwelt am 5.Juni ruft ödp Kreisrätin und Landtagskandidatin Mechthild Hofner dazu auf, den Umweltschutz in den Mittelpunkt der politischen Entscheidungen zu stellen. Dies gilt global genauso wie auf kommunaler Ebene. "Ob es um die Dachauer Ostumgehung oder die geplante 3.Start- und Landebahn am Flughafen München geht – jede neue Straße und natürlich auch die neue Start- und Landebahn – zerstört Natur und damit Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen", betont Mechthild Hofner. "Schönwetterkonferenzen auf globaler Ebene, wie gerade aktuell die Artenschutzkonferenz in Bonn, nutzen nichts, wenn die Erkenntnisse auf lokaler Ebene ignoriert und konterkariert werden." Mechthild Hofner fordert daher, vorhandene Freiflächen und Grünzüge im Landkreis Dachau weitgehend zu erhalten und insbesondere darauf zu achten, dass die Vernetzungsfunktionen erhalten und verbessert werden. "Keinesfalls darf ein geschütztes FFH-Gebiet für die geplante Dachauer Ost-Umgehung geopfert werden", fordert Mechthild Hofner.

 

 

"Jede politische Entscheidung muss auf ihre Folgen für die fernere Zukunft und künftige Generationen überprüft werden. Deshalb lehnt die Ökologisch-Demokratische Partei Atomkraft und Gentechnik in der Landwirtschaft kompromisslos ab", erklärt ödp Kreisvorsitzender Adrian Heim. "Dem nicht einmal kurzfristigen Nutzen für die heute Lebenden stehen 100.000 Jahre lebensgefährliche Rückstände und nicht umkehrbare Genveränderungen gegenüber."

 

 

Mechthild Hofner ist insbesondere der Kampf gegen die Gentechnik auf unseren Feldern wichtig: "Langfristig gesehen ist der Kampf gegen die Gentechnik auf unseren Äckern eines der entscheidenden globalen Umweltschutzthemen, vergleichbar mit dem Kampf gegen die Klimakatastrophe", warnt Mechthild Hofner. "Einmal in die Umwelt gebracht sind gentechnisch veränderte Organismen nicht mehr zurückzuholen – mit allen nicht kalkulierbaren Folgen in unserer komplex vernetzten Natur, die wir Menschen bisher nur bruchstückhaft verstehen."

Mechthild Hofner demonstrierte daher zusammen mit Mitstreitern aus der ödp am 21. Mai im München für ein gentechnikfreies Europa und solidarisierte sich mit Gentechnikgegner, die an diesem Tag wegen ihres Widerstandes gegen die Agro-Gentechnik in München vor Gericht standen.

 

Adrian Heim

 

ödp Dachau

Zurück