Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Bundestagswahl am 27.September: Stimmenzahl fast verdreifacht

ÖDP erreicht im Wahlkreis Fürstenfeldbruck/Dachau 1% der Zweitstimmen - Direktkandidat Adrian Heim erhält knapp 3200 Stimmen (1,7%)

Karlsfeld, 29.9.2009

 

Die bayerische ÖDP hat bei der Bundestagswahl 2009 ihre Stimmen gegenüber ihrem letzten Wahlantritt im Jahr 2002 beinahe verdreifacht - 2005 kandidierte die ÖDP bei der vorzeitigen Neuwahl des Bundestages aus organisatorischen Gründen nicht. Von 26896 Stimmen (0,4%) im Jahr 2002 konnte die ÖDP im Freistaat auf 75771 Stimmen (1,1%) zulegen. Im bayernweiten Trend erreichte die ÖDP im Wahlkreis Fürstenfeldbruck/Dachau 1% der Zweitstimmen und konnte damit den Stimmenanteil im Vergleich zu 2002 exakt verdreifachen (2002: 0,33%). Adrian Heim, bereits 2002 für die ÖDP Direktkandidat im Wahlkreis, konnte seinen Stimmenanteil von 1,2% (2002) auf 1,7% steigern.

 

 

"3200 Wähler haben mir mit Ihrer Erststimme das Vertrauen ausgesprochen – dafür möchte ich mich persönlich herzlich bedanken. Mein besonderer Dank gilt aber den 1900 Wählern, die der ÖDP hier im Wahlkreis ihre Zweitstimme gegeben haben. Auch ohne den Einzug in den Bundestag geben uns diese Stimmen politisches Gewicht bei unserer außerparlamentarischen Arbeit. Ich versichere Ihnen, diese Stimmen sind keine verlorene Stimmen!", so Adrian Heim am Tag nach der Bundestagswahl.

 

 

Mit Blick auf die neue schwarz-gelbe Regierungsmehrheit in Berlin erwartet Adrian Heim einen heißen Herbst mit zahlreichen Aktionen und Demonstrationen: "Es darf nicht zu der angekündigten Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke kommen. Der Atomausstieg muss unbedingt jetzt beginnen, damit der Umbau der Stromversorgung zu erneuerbaren Energiequellen schrittweise und geplant erfolgen kann. Es darf nicht noch mehr Atommüll produziert werden, für den nach wie vor kein halbwegs sicheres Endlager in Sicht ist. Und wir dürfen nicht riskieren, dass es in den alternden Reaktoren zu einer Katastrophe mit unkalkulierbaren Folgen für Deutschland und Europa kommt. Dafür lohnt es sich, auf die Straße zu gehen und Druck auf die neue Bundesregierung auszuüben."

 

 

Ebenfalls im Herbst findet die zweiwöchige Eintragungsfrist für das Volksbegehren "Für echten Nichtraucherschutz" statt. Vom 19. November. bis 2.Dezember liegen die Unterstützungslisten in allen bayerischen Rathäusern aus. Damit das Volksbegehren erfolgreich ist, müssen sich in dieser Zeit 10% der Wahlberechtigten eintragen. Alle Information dazu unter www.nichtraucherschutz-bayern.de

 

 

 

Adrian Heim

 

ödp Dachau

 


Die ÖDP Oberbayern verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen